Mo Asumang und die Arier: Projekt für mehr Toleranz an der Theeltalschule

Mo Asumang, Theeltal Schule, Thelltalschule, Projekt

Zusammen mit unserem Respektcoach, Herrn Zurke, der federführend Projekte an der Theeltalschule organisiert, hatten unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 die Möglichkeit sich mit der bekannten, deutschen Autorin Mo Asumang und einem ihrer Werke zu beschäftigen. Mo Asumang hat ihren Dokumentarfilm „Die Arier“ präsentiert und einen Workshop an der Theeltalschule abgehalten. Dabei stand sie den interessierten Fragen unserer Schülerinnen und Schüler rund um das Thema Rassismus und dessen unterschiedlichen Ausprägungen Rede und Antwort.

 

Die Klassen 9a und 9b waren begeistert und motiviert bei der Sache und empfanden höchsten Respekt für Mo Asumang und ihre Haltung. Die Autorin, Filmmacherin und Schauspielerin wurde als großes Vorbild von den Schülerinnen und Schüler angesehen und ein respektvoller Umgang im Schulalltag wurde durch dieses Schulprojekt nochmals gefestigt.

Einige Schülerkommentare zum Projekt mit Mo Asumang:

 

"Ich fand den Film, den sie über die Arier gedreht hat unter die Haut gehend und sehr mutig von ihr, da sie Sachen getan und erkundet hat, woran andere Menschen nicht mal träumen würden. Sie stand buchstäblich vor ihnen und war eine mutige Kämpferin gegenüber den angeblichen Ariern. Sie hatte auch wie eine stolze Forscherin herausgefunden, dass die „deutschen Arier“ Fake-Arier sind und hat die richtigen Arier für uns Zuschauer entdeckt. Die legendäre Frau kam dann zum Schluss zu uns an die Schule und erklärte uns ihre Taten und Gefühle. Ich finde, dass sie uns den richtigen Einblick gezeigt hat und uns Tipps zum Ignorieren gegeben hat. Tolle Frau."

 

Dilara, Klasse 9b

 

 

"Ich fand die Dokumentation sehr informativ und dass man ihr selbst anschließend Fragen stellen konnte, fand ich schön. Ihre Antworten waren auch sehr interessant und nach dem Workshop verspüre ich nur noch mehr Respekt für sie, als ich ohnehin schon hatte.

 

Sie ist eine unheimlich starke Frau und ich könnte mir nicht vorstellen in ihren Schuhen zu stehen. Zudem noch ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassisten selbst zu hören ist herzzerbrechend und dann merkt man, wie nahe die Dokumentation für sie eigentlich ging und dass eine solche Tat, Personen zu treffen, die Ekel, Hass und Wut in ihrer Präsenz nur wegen ihrer Hautfarbe / Nationalität verspüren, Unmengen an Mut und Offenheit benötigt."

 

Yoko, Klasse 9a

 

 

"Es hat mich inspiriert, wie stark Frau Asumang ist. Sie ist ein sehr gutes Vorbild und mutig, indem sie gegen Rassismus kämpft. Sie reiste durch die Welt, nur um zu beweisen, dass Deutsche keine Arier sind Es überraschte mich, wie sie sich als ein Mensch mit Migrationshintergrund zwischen vielen Nazis stellte und sie zur Sprache stellte."

  

Shaghayegh, Klasse 9a

 

 

"Ich finde die Frau ist sehr mutig, weil sie zu den Nazis gehen und mit ihnen reden konnte. Sie wollte die Probleme mit Diskussionen lösen. Ich finde, dass der Film eine gute Idee war, weil man sehr viele Informationen dadurch sammelt, zum Beispiel über die Arier."

 

Vian, Klasse 9b

 

 

"Ich fand den Vortrag von Mo Asumang sehr interessant, da sie mega mutig ist und sehr stark ist. Jetzt weiß ich Einiges über Arier und dass Arier keine Deutschen sind."

 

Anonym, aus Klassenstufe 9

 

 

"Ich fand das Projekt von Mo Asumang sehr gut. Sie war sehr mutig. Ich habe viel Neues dazugelernt. Am Besten fand ich es sie live zu sehen. Ich fand es mutig von ihr, dass sie offen mit den Neonazis gesprochen hat. Sie hatte keine Angst wie die Neonazis reagieren. Ich hab dazugelernt, dass die echten Arier aus dem Alten Indien und aus dem Iran kommen."

 

Anonym, aus Klassenstufe 9

 


Musical AG mit Profimusiker Martin Herrmann

Die neugegründete Musical AG wird aktuell durch den Profimusiker Martin Herrmann unterstützt. Der Niederlosheimer Sänger begann 1998 seine musikalische Ausbildung im Bereich Gesang bei Claudia Dylla, im Anschluss erlernte er das Klavierspiel bei Werner Dräger. Im Jahr 2000 erhielt er erste Preise beim Bundeswettbewerb zu "Jugend musiziert" im Bereich Musical. Von 2001 bis 2003 trat er bei den Bad Hersfelder Festspielen als Apostel Johannes im Musical "Jesus Christ Superstar" auf. Er ist aktuell in mehreren Bands und Musikformationen aktiv und arbeitet als freischaffender Musiker und Künstler.

 

Aktuell ist das Autorenteam dabei die Story des Musicals zu schreiben und die verschiedenen Songs, die gespielt werden sollen festzulegen. Demnächst werden die ersten Castings für die Hauptrollen stattfinden und entsprechend mit den Proben begonnen.

 

Weitere Informationen gibt es bei den beiden betreuenden Lehrerinnen Frau Stein und Frau Fixemer.

 

Neumitglieder sind herzlich willkommen!


Sozialkompetenztraining der Klasse 6a

Sozialkompetenztraining, Theeltalschule, Lebach, Gems Lebach

Am 05.11.2019 fand zum wiederholten Mal ein Sozialkompetenztraining der Klasse 6a statt. Diese, für die persönliche Entwicklung der Kinder wichtigen Projekte, sind fester Bestandteil der Theeltalschule.

 

Unsere Schoolworkering, Frau Knaack, die als ständige Ansprechpartnerin für die Belange der Schülerinnen und Schüler an der Theeltalschule ist, entwirft und leitet diese Projekttage. Das Ziel ist die Entwicklung von sozialen Komepetenzen, in diesem Fall insbesondere Teamfähigkeit und Integration.

 

Aber auch Spaß und Aktivität kommen nie zu kurz. Auch, und gerade deshalb, sind solche Projekte bei den Schülerinnen und Schülern äußerst beliebt. Die Klasse 6a kann das nächste Sozialkompetenztrainingauch kaum mehr erwarten.


Lesenacht an der Theeltalschule Lebach

Um 18:30 am 24.06.2019 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen der Theeltalschule Lebach, um gemeinsam in der Schule zu übernachten. Zunächst wurde bei schönstem Wetter auf dem Schulhof Fußball gespielt und Seil gesprungen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen drehten sie eine kleine Runde um die benachbarten Felder, bevor es im Schulhaus auf Schnitzeljagd ging. Auf der Suche nach dem Schatz lösten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Rätsel und hatten dabei einen Riesenspaß.

Im Anschluss an die Siegerehrung trafen sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Schlafräumen. Dort konnten mitgebrachte oder aus der umfangreichen Schülerbibliothek ausgeliehene Bücher gelesen werden. Bis zur Bettruhe hatten sie die Zeit sich frei zu beschäftigen oder den Lehrkräften beim Geschichtenvorlesen zu lauschen.

Nach einer entspannten Nacht frühstückten alle gemeinsam. Nachdem der Hunger gestillt und die Schlafräume aufgeräumt waren, verabschiedeten sich die Kinder gutgelaunt nach Hause.


Tag der offenen Tür

Am "Tag der offenen Tür" konnten sich alle Besucher über die Theeltalschule informieren.

Alle Projekte aus der Projektwoche wurden präsentiert. Von "Le Parcours" bis Brettspielentwicklung war alles dabei.

En besonderes Highlight war der Besuch von "Imperial Order", einer gemeinnützigen "Star Wars" Rollenspielgruppe, mit denen man sich fotografieren lassen konnte.

GemS Lebach Theeltalschule Gemeinschaftsschule Saarland, Star Wars, Tag der offenen Tür,

Theeltalschule im Tigerentenclub

 

Am 29.11.18 war es endlich soweit: Die Klassen 6a und 6b sowie einige Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse fuhren nach Göppingen in den Tigerentenclub. Wir wollen an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten, aber unsere Spielkinder Max, Burcu und Aylin  sowie alle Publikumskinder waren spitze! Die Aufzeichnung der Sendung wird am 23.12.18 um 7:05 Uhr in der ARD sowie am 29.12.18 um 10:45 Uhr im KiKa ausgestrahlt. Dann erfahrt ihr mehr ;-) 

 

 


Wissenschaftsprojekt DNS-Extraktion

Mit einem anschaulichen Versuchsprojekt gelang es den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des
Biologieunterrichtes von Herrn Rheinheimer Wissenschaft ins Klassenzimmer zu transportieren.
In kleinen Arbeitsgruppen wurde mittels eines speziellen Verfahrens die Erbsubstanz aus Tomaten
extrahiert, aufgereinigt und mittels Lösemittel gefällt, so dass sie als kleines Fadengewirr sichtbar
wurde.
Dabei zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sichtbar angetan und gaben sich viel Mühe, sowohl
präzise als auch sauber zu arbeiten, so dass nicht nur ein lupenreines Ergebnis sichtbar wurde,
sondern auch die Laborkittel ebenfalls blitzsauber blieben.

GemS Lebach Theeltalschule Gemeinschaftsschule Saarland