Kultur

Graffiti Workshop

Die Theeltalschule setzt auch weiterhin auf schülerorientierte, praktische Projekte.

Vor den Faschingsferien durfte sich die 9a bei einem 2-tägigen Graffiti Workshop kreativ austoben. Am ersten Tag wurden die Skizzen gezeichnet und die MDF-Platten grundiert. Am darauffolgenden Tag konnten die Skizzen nun auf die Platten übertragen werden und es entstanden tolle Ergebnisse.

Danke an Tarik und Amélie für die tolle Durchführung und Begleitung des Projektes sowie Lothar Zurke (Caritas), der über das JMD-Präventionsprojekt „Respekt Coaches“ diesen Workshop organisiert hat. 


Erster Kulturabend der Theeltalschule!

Noch unter 2G Regelung fand am Mi, 01.12.2021, in der ev. Kirche Lebach unser erster Kulturabend statt. Dabei präsentierten die Schüler viel Musik, spannende NW-Experimente, einen coolen Poetry Slam und eine Performance zum Thema Fair Trade! Ein gelungener Auftakt für eine Reihe von abwechslungsreichen kulturellen Veranstaltungen an der TTS! Danke an die ev. Kirche für den schönen Raum, an alle Kolleginnen und Kollegen die mitgemacht und/oder unterstützt haben und natürlich unsere tollen  Kinder und Jugendlichen!


Theeltalschule spielt Mark Forster

Mit dem Song „Wir sind groß“ von Mark Forster proben wir schon für den zweiten Kulturabend 😉 … 

Die Theeltalschule fördert alle Kinder individuell - auch mit projekt- und neigungsorientiertem Unterricht - in 9 Jahren auch bis zum Abitur! 

Anmeldezeiten für neue 5er Klassen: 9.-15. Februar 2022.

Alle Infos zur Anmeldung gibts hier.

Klassenmusizieren im Jahrgang 5… erste Ergebnisse „noch“ ohne Gesang…

Unter Anleitung des neuen Schulleiters Thorsten Gand lernen alle Kinder der Klasse die Grundlagen an verschiedenen Instrumenten und spielen gemeinsam im Klassenverband. Ein erster Auftritt ist für den Dezember geplant … dann auch mit E-Bass, E-Gitarre und Gesang


Theaterprojekt mit "In Szene gesetzt" und der Klassenstufe 7

Klappe - die Erste!
Vergangene Woche durften die Schüler*innen der Klassenstufe 7 zusammen mit den Teamern des Projektes „In Szene Gesetzt“ von @theaterspiel eigene Theaterstücke entwickeln und am Ende des 2. Projekttages vor einigen Lehrer*innen und Klassenkameraden aufführen. In 3 Gruppen wurden zu Themen wie Diversität, Homophobie und Gleichberechtigung tolle Stücke überlegt. Die Schüler*innen hatten sehr viel Spaß, sodass auch alle Schüler*innen sich getraut haben auf der Bühne zu stehen. Das habt ihr toll gemacht!

Wir danken @theaterspiel und dem Caritas Mitarbeiter Lothar Zurke, der über das JMD-Präventionsprojekt „Respekt Coaches“ dieses Projekt ermöglicht hat. Gefördert wurde dies durch das BMFSFJ.


@creative_change an der Theeltalschule

Der Vorhang fällt! 🎬
Die Schauspieler von Creative Change haben unsere 5. Klässler mit alltäglichen Konfliktsituationen 💥 konfrontiert und sie dazu ermutigt, Lösungen zu finden💭, welche diese dann schauspielerisch präsentiert haben 🎭

Wir DANKEN @creative_change und dem Caritas Mitarbeiter Lothar Zurke, der über das JMD-Präventionsprojekt „Respekt Coaches“ diesen Workshop organisiert hat. Gefördert wurde dies durch das BMFSFJ. #theeltalspirit


#onesmile #theeltalspirit #tolerance

Wir haben mitgemacht beim Fotogrußprojekt von One smile, täglich gelebtes Lachen in derselben Sprache gegen Rassismus #theeltalspirit #tolerance #onesmile


"Wovon träumen wir?" an der TTS

Ein kunterbunter Wunschbaum ist an der TTS bei der Aktion 'Wovon träumen wir?' entstanden! Schaut auch den TTS Baum mit Wünschen und die Bäume und Wünsche der anderen Schulen hier an:

https://padlet.com/dekanatdillingen/1ubqbbgmmttr6u8w


Theaterprojekt der Klassenstufe 7

Am Montag, dem 28.09.2020, und Dienstag, dem 29.09.2020, durften die Klassen 7a und 7b an einem durch professionelle Schauspieler geleiteten Theaterworkshop mit dem Thema „Kein Upload für Ausgrenzung“ teilnehmen.


Mittels Schauspiels und Improvisation bot das Team „theaterspiel“ aus Witten einen Workshop zu den Themen Respekt, Toleranz und Suchtverhalten an. Spielerisch wurden an zwei Tagen mit den Schüler/-innen kleine Szenen und Theaterstücke eingeübt, die am Ende des Workshops in der Stadthalle in Lebach unter Einhaltung der Hygienevorschriften aufgeführt wurden.

 

Thematisch handelten die Stücke von Ausgrenzung über Mobbing bis hin zu Rassismus. Inhaltlich durften unsere Siebtklässler die Stücke mitgestalten. Dadurch, dass die Inhalte nicht einfach vorgegeben wurden, mussten sich die Kinder ausgiebig mit ihrem Thema beschäftigen. Die sehr reflektierten und schauspielerisch sehenswerten Ergebnisse sprechen für den Enthusiasmus und das Interesse Schüler/-innen daran.


Nicht nur die Kleinen, auch die Workshopleiter und Lehrer/-innen waren begeistert von dem Projekt! Vielen Dank geht an das Gesundheitsamt für die Unterstützung und Ermöglichung des Unterfangens, an Lothar Zurke, Respektcoach an der Theeltalschule, für die Organisation und schließlich an die Workshopleiter von theater-spiel in Witten.


Vorlesewettbewerb 2020/21

Auch die TTS nimmt mit den Klassen 6 am Vorlesewettbewerb 2020/21 teil. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange!

Zur Homepage des Vorlesewettbewerbs


Autorenlesung mit Armin Kaster

Am 02. Dezember 2019 besuchte uns der Kinder- und Jugendbuchautor Armin Kaster an der Theeltalschule. Mit den Klassen 7a und 7b führte er ein jeweils 90minütiges Projekt durch, indem er aus seinem Buch „Du denkst, deine Welt zerfällt, und brichst nur selbst in Stücke“ vorlas und die Thematik des Buchs im Anschluss im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern aufarbeitete.

 

Das Buch hat einen starken Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und stellt das Spannungsfeld des Teenagerlebens in den Vordergrund. Es geht um den Protagonisten Leo, der nach der Trennung seiner Eltern abwechselnd bei Mutter und Vater wohnen soll. Nachdem die Eltern in dieser Zeit größtenteils auf sich selbst konzentriert und häufig unterwegs sind, hängt Leo die meiste Zeit mit Freunden ab und verspürt, dass sein Leben immer beklemmender wird. Dabei zeigt die Lektüre eindrücklich auch die dunklen Seiten des Teenagerlebens auf und schafft es, auch durch ihre authentische Sprache, die Schülerinnen und Schüler in den Bann zu ziehen. Während des gesamten Vortrags hörten die SchülerInnen gespannt zu und waren sehr interessiert bei der Sache, als es im Anschluss galt Fragen zu stellen, Missverständnisse zu klären und sich intensiver mit dem Buch auseinanderzusetzen.

Dieses Projekt fand unter der Leitung des Respekt Coaches Herrn Zurke statt und wurde über Bundesmittel finanziert.

 

Wir sagen Danke für den spannenden Morgen!

 

https://leserattenservice.de/lesung/armin-kaster/ [02.12.19]

  


Mo Asumang und die Arier: Projekt für mehr Toleranz an der Theeltalschule

Mo Asumang, Theeltal Schule, Thelltalschule, Projekt

Zusammen mit unserem Respektcoach, Herrn Zurke, der federführend Projekte an der Theeltalschule organisiert, hatten unsere Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 die Möglichkeit sich mit der bekannten, deutschen Autorin Mo Asumang und einem ihrer Werke zu beschäftigen. Mo Asumang hat ihren Dokumentarfilm „Die Arier“ präsentiert und einen Workshop an der Theeltalschule abgehalten. Dabei stand sie den interessierten Fragen unserer Schülerinnen und Schüler rund um das Thema Rassismus und dessen unterschiedlichen Ausprägungen Rede und Antwort.

 

Die Klassen 9a und 9b waren begeistert und motiviert bei der Sache und empfanden höchsten Respekt für Mo Asumang und ihre Haltung. Die Autorin, Filmmacherin und Schauspielerin wurde als großes Vorbild von den Schülerinnen und Schüler angesehen und ein respektvoller Umgang im Schulalltag wurde durch dieses Schulprojekt nochmals gefestigt.

Einige Schülerkommentare zum Projekt mit Mo Asumang:

 

"Ich fand den Film, den sie über die Arier gedreht hat unter die Haut gehend und sehr mutig von ihr, da sie Sachen getan und erkundet hat, woran andere Menschen nicht mal träumen würden. Sie stand buchstäblich vor ihnen und war eine mutige Kämpferin gegenüber den angeblichen Ariern. Sie hatte auch wie eine stolze Forscherin herausgefunden, dass die „deutschen Arier“ Fake-Arier sind und hat die richtigen Arier für uns Zuschauer entdeckt. Die legendäre Frau kam dann zum Schluss zu uns an die Schule und erklärte uns ihre Taten und Gefühle. Ich finde, dass sie uns den richtigen Einblick gezeigt hat und uns Tipps zum Ignorieren gegeben hat. Tolle Frau."

 

Dilara, Klasse 9b

 

 

"Ich fand die Dokumentation sehr informativ und dass man ihr selbst anschließend Fragen stellen konnte, fand ich schön. Ihre Antworten waren auch sehr interessant und nach dem Workshop verspüre ich nur noch mehr Respekt für sie, als ich ohnehin schon hatte.

 

Sie ist eine unheimlich starke Frau und ich könnte mir nicht vorstellen in ihren Schuhen zu stehen. Zudem noch ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassisten selbst zu hören ist herzzerbrechend und dann merkt man, wie nahe die Dokumentation für sie eigentlich ging und dass eine solche Tat, Personen zu treffen, die Ekel, Hass und Wut in ihrer Präsenz nur wegen ihrer Hautfarbe / Nationalität verspüren, Unmengen an Mut und Offenheit benötigt."

 

Yoko, Klasse 9a

 

 

"Es hat mich inspiriert, wie stark Frau Asumang ist. Sie ist ein sehr gutes Vorbild und mutig, indem sie gegen Rassismus kämpft. Sie reiste durch die Welt, nur um zu beweisen, dass Deutsche keine Arier sind Es überraschte mich, wie sie sich als ein Mensch mit Migrationshintergrund zwischen vielen Nazis stellte und sie zur Sprache stellte."

  

Shaghayegh, Klasse 9a

 

 

"Ich finde die Frau ist sehr mutig, weil sie zu den Nazis gehen und mit ihnen reden konnte. Sie wollte die Probleme mit Diskussionen lösen. Ich finde, dass der Film eine gute Idee war, weil man sehr viele Informationen dadurch sammelt, zum Beispiel über die Arier."

 

Vian, Klasse 9b

 

 

"Ich fand den Vortrag von Mo Asumang sehr interessant, da sie mega mutig ist und sehr stark ist. Jetzt weiß ich Einiges über Arier und dass Arier keine Deutschen sind."

 

Anonym, aus Klassenstufe 9

 

 

"Ich fand das Projekt von Mo Asumang sehr gut. Sie war sehr mutig. Ich habe viel Neues dazugelernt. Am Besten fand ich es sie live zu sehen. Ich fand es mutig von ihr, dass sie offen mit den Neonazis gesprochen hat. Sie hatte keine Angst wie die Neonazis reagieren. Ich hab dazugelernt, dass die echten Arier aus dem Alten Indien und aus dem Iran kommen."

 

Anonym, aus Klassenstufe 9

 


Lesenacht an der Theeltalschule Lebach

Um 18:30 am 24.06.2019 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen der Theeltalschule Lebach, um gemeinsam in der Schule zu übernachten. Zunächst wurde bei schönstem Wetter auf dem Schulhof Fußball gespielt und Seil gesprungen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen drehten sie eine kleine Runde um die benachbarten Felder, bevor es im Schulhaus auf Schnitzeljagd ging. Auf der Suche nach dem Schatz lösten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Rätsel und hatten dabei einen Riesenspaß.

Im Anschluss an die Siegerehrung trafen sich die Schülerinnen und Schüler in ihren Schlafräumen. Dort konnten mitgebrachte oder aus der umfangreichen Schülerbibliothek ausgeliehene Bücher gelesen werden. Bis zur Bettruhe hatten sie die Zeit sich frei zu beschäftigen oder den Lehrkräften beim Geschichtenvorlesen zu lauschen.

Nach einer entspannten Nacht frühstückten alle gemeinsam. Nachdem der Hunger gestillt und die Schlafräume aufgeräumt waren, verabschiedeten sich die Kinder gutgelaunt nach Hause.